Verfasst von: Patrick | 2009/06/19

midsommar

dsc_1306

Morgen ist „Midsommardag“, neben Weihnachten der wichtigste Feiertag in Schweden. Am heutigen „Midsommarafton“ wurden überall in Schweden „Midsommarstången“ aufgestellt. Dieser Brauch entspricht im Grunde dem deutschen „Maibaumaufstellen“ wobei es hier aber unüblich ist, dass die Feuerwehr aus dem Nachbardorf kommt um das Ding heimlich umzusägen, aber das nur am Rande. Da dies unser erster Midsommarafton ist kann ich nicht sagen ob es andernorts anders abläuft, bei uns im Ort war es eine kleine aber sehr schöne Feier an der sicherlich fast das ganze Dorf teilgenommen hat. Stattgefunden hat das Ganze auf einer großen Wiese im Ortskern, auf der sich am frühen Nachmittag alle, ausgerüstet mit Picknickdecken und Fika (erkläre ich später), eingefunden haben. Es ist Tradition, dass der Baum bevor er augstellt wird von der Gemeinde geschmückt wird. Der Schmuck, also das Grünzeug das um die Stange gewickelt wird, wurde unter Musikbegleitung durch ein Streicherensemble in alter norrländischer Tracht auf den Platz getragen. Nachdem eine größere Gruppe Erwachsener und Kinder erstaunlich koordiniert und schnell mehrere Stränge Gewächs um den Pfahl geschlungen hatte wurde dieser unter Beifall aufgestellt. Was dann kam wirkt auf mich immer noch etwas befremdlich, ist hier aber völlig normal und absolut frei von irgendwelchem Nationalgedankendümpeltum, es wurde die Nationalhymne gesungen und es war witzig mit anzusehen, dass meine Töchter sie komplett mitgesungen haben. Der zweite Teil der Feier besteht dann daraus, dass um den Baum/die Stange getanzt wird, eigentlich in ganz Schweden zu den gleichen Liedern. Wir waren die einzigen, die weder die Texte noch die Choreografie auswendig konnten, unsere Kinder allerdings hatten bei beidem keinerlei Probleme. Damit auch das sportliche nicht zu kurz kam gab es dann einen Tauziehwettbewerb West gegen Ost (durch das Dorf fließt ein Fluss), einmal für die Kinder und einmal für die Erwachsenen. Gewonnen hat in beiden Fällen der Westen, das fünfte Jahr in Folge. Zum Abschluss durften dann alle Kinder auf die Bühne und die Lieder singen die sie in der Schule für Midsommar gelernt hatten. Es war ein wunderschönes Fest und ein wunderbarer Einblick in schwedische Traditionen. Mal sehen ob wir nächstes Jahr die Lieder können…

Fika: Fika ist etwas sehr schwedisches und sehr wichtig. Fika bezeichnet eine Art von Kaffeepause, bei der meist auch eine Kleinigkeit gegessen wird, zumindest ist das bei mir bei der Arbeit so. Dort macht/hat man Fika meist einmal vormittags und einmal nachmittags. Eine wunderschöne Erklärung zu Fika findet sich in einem anderen Blog und bevor ich in Versuchung gerate da abzuschreiben poste ich einfach den Link: Fiket

Advertisements

Responses

  1. Ist es sich erstaunlich wie schnell sich unsere Kinder in eine fremde „Heimat“ mit einfinden konnen. Ist sehr schoen, aber doch befremdend, oder?
    Hoert sich nach einer sehr schoenen Feier an.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: