Verfasst von: Patrick | 2010/04/25

Es riecht nach Kacke…

Ich liebe meinen Job! Unter der Woche haben wir einen Spätdienst, der dann nach Ende der regulären Arbeitszeit hauptsächlich für den Aufwachraum (der 24h geöffnet ist) und alle noch laufenden OPs aus dem Regelbetrieb zuständig ist. Eigentlich kann ich Spätdienst nicht leiden, aber letzte Woche war er richtig klasse und das obwohl er wirklich nervig angefangen hat, nämlich mit einer EDV-Fortbildung.  Die Normalstationen verwenden ein Dokumentationssystem in dem wir in Zukunft auch ZVKs, PDKs und ähnliche Dinge erfassen sollen.  Das Problem ist nur, dass der Spass von jemandem programmiert wurde der wahrscheinlich eine tiefgreifende Persönlichkeitsstörung hat. Die Software ist so schlecht, dass es einem das Wasser in die Augen treibt… aber gut, danach konnte es nur noch besser werden. Nachdem ich dann gefühlte 5000 Patienten geweckt und diversen Kleinkram im Aufwachraum erledigt hatte (Blutdruck wird völlig überbewertet), habe ich in dem Saal vorbeigeschaut  in dem der Primärdienst und unser Hintergrund gerade dabei waren ein akutes Abdomen mit freier Luft im Bauch einzuleiten. Kaum hatte OA V. (V steht für Verpisser) mich entdeckt war er offenbar der Meinung, dass die zulässige Anzahl Anästhesisten pro Saal nun überschritten sei und verabschiedete sich auf die Intensiv. Da standen wir nun, E., ein Unterarzt (jawohlja, so heissen wir „Ärzte in Weiterbildung“ hier…) im zweiten Jahr und ich, der ja eigentlich Essen gehen wollte. Wie das so ist, ist so eine schnuckelige Sepsis jetzt nicht die ideale Vorraussetzung für eine sorgenfreie Narkose. Bedingt durch einen lustigen Mix aus lauter fröhlichen Zytokinen und Mediatoren verabschiedet sich der Kreislauf sobald man näher als einen Meter mit irgendeinem Anästhetikum an den Patienten rankommt. Und obwohl wir schon kräftig dabei waren Volumen in den guten Mann zu schütten ist er natürlich trotzdem abgeschmiert, da habe ich es auch nicht übers Herz gebracht E. alleine zu lassen. Wäre ja auch unfair gewesen. Noch bevor die Chirurgen in den Saal kamen hatten wir schon drei Voluven und eine Ringer drin, ausserdem das Fenylefrin gegen Noradrenalin getauscht und der Patient hatte wieder halbwegs Druck. Ein herrlicher Anblick wenn Voluven per Druckinfusion so schnell durch die Tropfenkammer rauscht, dass es schäumt und man es hören kann… Kaum hatten die Operateure ihren vermurksten Bauch wieder aufgemacht durchzog den OP ein Duft von Kacke und ein kurzer Blick übers Tuch bestätigte, dass die gesamte Bauchhöhle voll mit „Darminhalt“ stand. Bauch auf, Druck weg… also noch mehr Infusionen und mehr Noradrenalin, Hb bei 56 g/l und zentralvenöse Sättigung 55%… nach den Empfehlungen der „goal directed therapy“ bestand da noch Verbesserungsbedarf, aber so richtig. Nach insgesamt drei Litern Kolloiden, zwei Litern Kristalloiden, zwei EKs, zwei Plasma und einer Überstunde für mich war der Patient stabil und E.’s schlechtes Gewissen soweit, dass er mich „entlassen“ hat. Ich muss aber sagen, dass das eine der Überstunden war, die ich wirklich gerne gemacht habe. J. der Anästhesiepfleger, E. und ich haben richtig gut zusammengearbeitet, uns gegenseitig geholfen, alle haben Vorschläge gemacht und mit dem Ergebnis konnten wir durchaus zufrieden sein. Es geht also auch ohne Oberarzt… der war übrigens nach Hause gegangen ohne uns Bescheid zu sagen oder zu fragen wie es läuft, vielen Dank auch…

Advertisements

Responses

  1. unschöne Sache sowas..ich glaube ich hätte bei dem Geruch nicht nur einmal schlucken müssen…..

  2. dann hoffe ich mal, dass es der Programmierer unseres EDV-Systems war, den es 700km nach Norden gezogen hat 😉 Wobei angeblich hat man sich jetzt auf EIN neues System für ALLE Kliniken geeinigt und funktionieren soll es auch noch. Und die Papierakten ganz ersetzen.

  3. Ungefähr so ein schöner Anblick, wie wenn man ein FFP an eine Lifebridge anschließt und es ins System ziehen lässt. Da macht es einmal kurz *SLLLUUURRRRRRRP* und binnen 1,5 Sekunden ist das FFP im Patienten 😀

  4. hallo patrick!
    der „Es riecht nach Kacke“ – Beitrag ist der letzte, den ich im rippenspreizer-blog gefunden habe. ich hatte mich schon gewundert, warum seit 27.4.10 dort funkstille herrscht.
    kann ich also jetzt diesen wordpress-blog als den ultimativen patrick-blog in meinem blog verlinken?
    lg
    Bloch

    • so in etwa, manche Artikel werden vorerst auch noch bei RS erscheinen…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: