Verfasst von: Patrick | 2011/04/09

hell yeah!

Ich war noch nie sportlich… durch die Schule habe ich mich mit Vieren in Sport gequält und so ein richtiger Sportfan war ich nie. Kurz vor Ende des Gymnasiums habe ich angefangen Rennrad zu fahren und das dann auch eine ganze Weile relativ regelmässig gemacht, auch im Studium noch, bis dann unser Nachwuchs ins Spiel kam… irgendwie ging das dann nicht mehr so richtig. Radfahren ist zeitaufwändig und muss irgendwie geplant werden, in Kombination mit meiner Affinität zum Sofa… naja, egal. Zusammenfassnd lässt sich sagen, dass ich seit Ewigkeiten keinen Sport mehr gemacht habe und ein Spurt über drei Stockwerke zu einem Rea-Alarm nicht wirklich schön anzusehen war/ist. Irgendwas musste passieren! Ich hasse es zu laufen (also Jogging wie es in den Achtzigern mal hiess, heute heisst das wahrscheinlich „Running“), der unumstössliche Vorteil dieser Art des Trainings ist aber nunmal der minimale Aufwand. Schuhe anziehen, fertig. Keine Tasche packen, keine langwierige Route ausarbeiten, fantastisch. Also habe ich mir ein paar Schuhe gekauft und bin gestern zum ersten Mal seit etwa zwanzig Jahren wieder „gejoggt“ (jawollja, damals hiess das noch so) und heute kann ich mich kaum bewegen, kein Scherz. Mir tun Stellen am Körper weh von denen ich a) nicht gewusst habe dass sie existieren, b) ich nicht wusste, dass man da Schmerzen haben kann und c) dass diese Muskeln auch nur im Entferntesten was mich gehen/laufen/rennen zu tun haben… und in einer Stunde darf ich zum Dienst, das wird eine lustige Nacht…

Advertisements

Responses

  1. ich hab ursprünglich geplant, im auslandssemester (in skövde 😉 wieder zu laufen zu beginnen – aber der gegenwind war noch jeden tag eine viel zu gute ausrede!

  2. Leute , die „joggen“ sagen, sind keine echten Läufer!^^ Nein, Scherz – gratuliere zum überwundenen Schweinehund. Und tolle Laufschuhe motivieren wirklich – ich liebe meine! 😉

    • Völlig korrekt, ich bin absolut KEIN echter Läufer!

  3. Da weiss man wenigstens was man gemacht hat…
    Ruhige Nacht wünsch ich.

  4. Ich finds auch Klasse..:) Und lass dir gesagt sein..es wird auch wieder besser, dass mit dem Muskelkater 🙂

  5. […] Ablösung. Wir haben die ganze Nacht operiert, ich bin müde und habe den mit Abstand schlimmsten Muskelkater meines Lebens. Seit ca. 7:00h werde ich im Minutentakt angepiepst weil all die Deppen,  […]

  6. so schön, hier wieder lesen zu können! 🙂 und viel spaß beim neuen hobby.

  7. „Mir tun Stellen am Körper weh von denen ich nicht gewusst habe dass sie existieren.“

    …ich dachte, du bist Arzt. 😉

    Und: Schön, dass du wieder da bist; hab dich vermisst!

  8. Ein HOCH auf den Tod des Schweinehundes, ich muss meinen auch jedesmal überwinden… ich will aber hier : http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3564&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=7543 mitlaufen also muss ich wat tun außer meinem Fitnesskurs einmal die Woche.
    Mach weiter, laufen macht den Kopf frei und das brauchst Du bei deinem Job sicher!

  9. Na, falls Du Schmerztherapiepflichtig wirst, sitzt Du wenigstens an der Quelle! 😉

    Ein richtiger Läufer war ich auch noch nie, sogar ein ausgesprochener Laufhasser… aber es stimmt, die Einfachheit und Verfügbarkeit macht das Laufen zu einer echten Alternative zu allem anderen (zu dem man nicht kommt). Ich habe es ein paar Mal ausprobiert und fand es ganz gut, aber der Schweinehund… und ja, der Muskelkater. Wenn man sich gut auf- und abwärmt und dehnt, hält er sich bald in Grenzen, aber ja, der Schweinehund macht auch das schwer. Ich würde mich damit über Wasser halten, daß das Laufen, wenn man es erst gemeistert hat, einen süchtig und glücklich (und schlank/sportlich) macht, also: durchhalten! Vielleicht schaffe ich es dann ja auch. ;-P

    Ich habe mir gerade – Nachwuchs sei Dank – mein schönes, sportliches Fahrrad modifizieren lassen müssen. Zum Kindersitz muß ein Doppelständer, eine Lenkraddämpfung und dann macht das Fahren mit dem Gewicht hinten drauf auch nicht richtig Spaß… böh. Ich bin sonst eher ein rasanter Fahrer, das ist eine echte Umstellung!

  10. Weiter Radfahren! Muss ja kein Rennrad sein und eine Route braucht man auch nicht, einfach mal los, der Nase nach….

    Übrigens: Radfahren macht auch schlank, sportlich, süchtig und ist auch noch schonender für die Gelenke, allerdings nicht für den Hintern…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: