Verfasst von: Patrick | 2011/09/06

Tunnelblick

Ich stehe im Saal und habe gerade eine Cystektomie vollverkabelt als ich angepiepst werde. Es ist ein Dienstag, der Wochentag an dem wir meist viele grosse OPs haben. An diesem Dienstag sind das eine Aorta, meine Cystektomie, ein grosser Darm, ein richtig kranker Aortastent in der Radiologie und noch ein paar kleinere Sachen. Zu allem Übel habe ich die Verantwortung für die Abteilung, was bedeutet, dass alle Anmeldungen, alle Probleme und vor allem alle dämlichen Fragen auch bei mir auflaufen.

Die Nummer von der ich angepiepst werde verheisst nichts Gutes, Notaufnahme… Als ich zurückrufe meldet sich die diensthabende Frontfrau der Chirurgen, ihres Zeichens Assistenzärztin im zweiten Monat. „Ich habe gerade einen perianalen Abszess aufgenommen, den ich so schnell wie irgendmöglich operieren muss!“ Oha! Sie hat „muss“ gesagt. Meine erste Frage ist, ob sie schon mit ihrem Tageshintergrund gesprochen hat? „Natürlich! Der hat gesagt wir sollen zügig in den OP!“. Ich bin ja nicht ganz doof und weiss, dass sie mich gerade komplett angelogen hat, weil eben dieser Tageshintergrund, also der Oberarzt der die Planung der Chirurgen gerade in der Hand hat, vor 10 Minuten einen akuten Ileus angemeldet hat, der wirklich sofort in den OP soll und den er selbst operieren wird.

Wir haben pro OP-Abteilung einen Akutsaal inkl. Team für ungeplante OPs. Dieser Saal ist an diesem Tag schon voll gebucht, erst der Ileus, dann ein arterieller Verschluss im Bein und dann eine akute Galle und es ist noch nichtmal 10 Uhr. Unsere Operateure sind gezwungen bei Anmeldung einer OP im System eine Priorisierung des Eingriffs entsprechend der Dringlichkeit vorzunehmen. Der Ileus hat „innerhalb 1 Stunde“ bekommen, das kalte Bein „4 Stunden“ und die Galle „24 Stunden“.

Dementsprechend ist meine nächste Frage, wie sie denn den Pickel am Popo eingeteilt hat? „2 Stunden“ …plonk… ahjetztja… Dritte Frage: „Meinsudasjetztechternst?“ – „Ja, doch, der hat voll die Schmerzen!“.

Jetzt ist es Zeit diesem Spielchen ein Ende zu bereiten. „Wann hat er zuletzt gegessen?“ „Er hat sich gerade ein Snickers aus dem Automaten geholt, aber das ist doch nicht schlimm, ihr könnt doch da so eine spezielle Einleitung machen, hab ich gelesen…“ Ich mobilisiere alles was an Freundlichkeit noch in mir steckt und erkläre ihr, dass wir es lustig finden wenn die Anzahl der eingeleiteten mit der der geweckten Patienten übereinstimmt und wir daher, wenn möglich, warten bis die Patienten nüchtern sind. Dann erkläre ich ihr, dass ich einen Pickel am Arsch nicht als lebensbedrohlich einstufe und bitte sie angesichts des mehr als strapazierten Op-Programmes die Priorisierung von 2 auf 24 Stunden zu ändern und dem Patienten eine anständige Schmerztherapie zukommen zu lassen…

„Könnt ihr den nicht irgendwo dazwischen schieben? Das geht ganz schnell, ehrlich…“. Ich mach‘ das ja sonst nicht, aber da lege ich einfach auf…

Advertisements

Responses

  1. Ist doch überall das Gleiche mit den Handwerkern. Ich mach das in dem Fall immer so, dass ich dem anmeldenden Chirurgen/Gyn/Ortho/HNO/Plastiker direkt die Piepernummern der Oberärzte gebe, deren OPs als nächstes anstehen. „Frag doch mal Herrn Blutwurst, ob er seinen Mesenterialinfarkt gerne nach deiner Hämatomausräumung machen möchte. Frag aber vorher auch noch Frau Knochenbrecher, ob die Sprunggelenksluxationsfraktur noch ein paar Stunden Zeit hat. Wenn ihr euch geeinigt habt, ruf mich wieder an.“

  2. *yeeee-hah*, er ist wieder da! Schön, wieder was von dir zu hören, du wurdest vermisst. 🙂

  3. Endlich wieder was aus Schweden, danke!

  4. Yiipieh…
    Neues aus Schweden !

    Gruß

    Hightower

  5. *lach* Ist doch überall gleich… 🙂

  6. Ein bisschen operationsgeil, die Frau Assistenzärztin. Hat wohl gemerkt, dass sie nicht ans Schnippeln kommt, wenn sie den Fall normal priorisiert, oder wieso macht die so einen Blödsinn?

    Ich freue mich natürlich auch über neue Schwedenstories! 🙂

  7. Es geht doch letztendlich nur darum, wer zuerst ins Bett kommt. Kann man ja irgendwo auch verstehen. Mit solchem Kram sollte man aber den Anästhesisten nicht behelligen. Habt ihr da oben denn keinen OP-Koordinator? Oder wenigstens für nachts ne Regelung, wer da letztlich den Hut auf hat?

  8. schön, dich wieder zu lesen! 🙂

  9. Hehe, richtig so 😀 Hatte sowas gestern auch, nur nicht ganz so krass: „Herr Professor, natürlich können wir die Revision SOFORT machen. Der Patient hat gerade zu Mittag gegessen, aber wenn sie das als Notfall deklarieren ist das selbstverständlich möglich. Ich schreib das dann so aufs Protokoll…“
    „Ach, eigentlich geht das vielleicht auch in lokaler…“

  10. Und du hast natürlich einer Anfängerin kurz und knapp erklärt, wieso man die OP nicht sofort durchführen kann, oder? Weil du dich ja auch an die Zeiten erinnerst, als du gerade Zwei Monate gearbeitet hast 😉

    • Menschen die mich nicht nach Strich und Faden verarschen wollen erkläre ich alles, gerne auch zweimal… aber die Gute wusste genau wie der Hase läuft und dass ihre Masche ziemlich unsauber war wusste sie auch. Da gibbet keinen Welpenschutz, nix da… wer austeilen will muss auch einstecken können.

  11. Sehr angenehmer Schreibstil. Bin grade erst über Umwege hier geladet und bin amüsiert, vor allem, wenn ich an die Geschichten denke, die „meine“ Stationsärztin nach dem Poly-Dienst immer zu erzählen hat. Leute gibts…

  12. Ohohoho, unglaublich! Gut, so ein Abszeß ist wirklich nichts was ich haben möchte, aber ich bin sicher, daß ein wenige ernste Schmerztherapie die Wartezeit erträglich machen kann… und wie kann man als Neuling gleich so dreist lügen? Damit verdirbt man es sich und schafft kein gutes kollegiales Arbeitsklima. Daumen runter für die Dame!

  13. Tsss, den letzten Arschpickel, den ich freitags abends im Dienst um 23 Uhr hatte, hat auf die Frage „Seit wann?“ auch noch ehrlich geantwortet: „Seit letzten Sonntag…..“ *argh*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: